Titel

“Evidence based practice” für Ergotherapeuten

Inhalt und Ziel

Was bringt es eigentlich wirklich, was ich in der Therapie mit meinen Klienten mache? Was sagen aktuelle Studien dazu? Gäbe es eine wirksamere oder effizientere Methode? Diese Fragen stellt sich wahrscheinlich jede/r von uns und „handfeste“ Antworten können eher selten formuliert werden. Aber nicht nur Therapeuten stellen sich die Frage nach Wirkungsmechanismen, auch Klienten, Angehörige, Ärzte, Geldgeber, usw. wollen ausreichend mit Informationen über Behandlung und deren Erfolgschancen versorgt sein.

In diesem Kurs versuchen wir soweit als möglich einen Weg zu Antworten auf einige dieser Fragen aufzuzeigen. Themen werden sein:

- Grundlagen der „evidence based practice“: Was ist und wie funktioniert es?

- Suchfrage formulieren, Schlüsselwörter identifizieren

- Suche nach wissenschaftlicher Literatur in Internet-Datenbanken, zB Pubmed, OT-Seeker, Pedro

- Auswählen, lesen, analysieren und kritisieren wissenschaftlicher Artikel

- Kritische Reflektion auf Möglichkeiten und Grenzen von „evidence based practice“ in der Ergotherapie, im Arbeitsalltag und Fachgebiet

- Entwicklungen in anderen Ländern.

Jede/r TeilnehmerIn hat die Möglichkeit, einen eigenen Schwerpunkt zu setzen (zB eigener Fachbereich).

Ein Skriptum wird zur Verfügung gestellt.

Ziel ist, dass jede/r TeilnehmerIn Grundzüge der „evidence based practice“ kennt, zum Suchen und kritischen Benutzen von relevanten Studienergebnissen für die eigene Praxis angeregt ist und einen Einstieg gefunden hat, wie man dies anstellt.

Voraussetzungen:

Grundkenntnisse im Lesen englischer Texte

Zielgruppe

ErgotherapeutInnen aus allen Arbeitsbereichen

Kursleitung

Andrea Weise, ET, cand. MSc, Klinik Valens

Birgit Prodinger, ET, cand. MSc, Medizinische Universität Wien

Kurszeiten

Samstag, 8. März 2008

9 – 17 Uhr

Anmeldung

Study center Klinik Valens